Die Kirchenverwaltung kümmert sich um Gebäude und Investitionen

Jede Kirchenstiftung in unserer Pfarreiengemeinschaft hat eine eigene Kirchenverwaltung. Die Kirchenverwaltung besteht aus dem Pfarrer als Kirchenverwaltungsvorstand und je nach Größe der Kirchengemeinde vier bis sechs von der jeweiligen Kirchengemeinde gewählten Mitgliedern.

 

Aufgabe ist die Verwaltung der kirchlichen Immobilien (Pfarrkirche, Kapellen, Pfarrhof, Friedhof, Kindergarten etc.) und der vorhandenen Rücklagen.

 

Die Kirchenverwaltung sorgt dafür, dass die Vermögenserträge sowie die eingehenden Spenden so eingesetzt werden, dass eine würdige Feier der Gottesdienste gewährleistet ist. Hierfür berät und entscheidet sie über notwendige Investitionen wie z. B. in ein kaputtes Kirchendach, nicht funktionierende Heizung, defekte Kirchenorgel,… .

 

Die jeweiligen Kirchenstiftungen stellt gerne Spendenbescheinigungen aus, falls jemand aus der Kirchengemeinde einen Beitrag zur Ausführung eines bestimmten anstehenden Projekts leisten möchte.

 

Die Kirchenverwaltung erstellt für jedes Kalenderjahr eine Jahresrechnung, die von der Diözese geprüft wird. Diese Jahresrechnung kann nach Erstellung auch öffentlich eingesehen werden.

 

Anfragen an die einzelnen Kirchenverwaltungen bitte einfach über das Pfarrbüro leiten.