Es werde Licht ...

Kreuzweg der Jugend 2017 in Lindau und in Augsburg

Am Samstag, den 1. April haben junge Christen das Leben JESU in Lindau in Szene gesetzt: Begegnungen und Anschuldigungen, die IHN letztlich aus der Welt hinausbefördern sollen.

Über 40 jugendliche Darsteller, 12 Sänger und Instrumentalisten, acht  Stationen, 250 Zuschauer allein in Lindau: Das sind die technischen Eckpunkte des Leidenswegs, den die Jugendlichen nacherlebten. Viel wichtiger ist jedoch die Geschichte dahinter: 2000 Jahre alt und immer noch aktuell.

Der Kreuzweg der Jugend war ein Erlebnis, regte zum Nachdenken an und berührte die Zuschauer sowie auch die Darstellerinnen und Darsteller tief.

Ein Dank an alle, die dieses Erlebnis möglich machten.

Zu diesem Beitrag gibt es einen ausführlichen Pressebericht der Schwäbischen Zeitung.

Hier können Bilder aus Lindau (von Werner Günthör) über Dropbox heruntergeladen werden.

Hier finden Sie Bilder aus Lindau und Augusburg (von Rosmarie Gumpp) über die Internetpräsenz von Pfarrer Franz Walden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Eric Kappel (Dienstag, 04 April 2017 11:52)

    Wunderschöne Bilder und ein toller Zeitungsbericht,
    welche dem sehr gelungenen Auftritt der jungen Christen
    das "i-Tüpfelchen" aufsetzen. Bravo an ALLE !!!

  • #2

    Franz Walden (Mittwoch, 05 April 2017 22:03)

    Liebe Darsteller,
    Ihr habt mich in der Vorbereitung sehr nervös gemacht: Die Sprechrollen sollten gelernt sein und richtig sitzen. Leider war das noch am Nachmittag des 1. April nicht unbedingt der Fall.
    Du, Benedikt, unser JESUS-Darsteller, warst richtig fit! Und Deine Darstellung hat auch mich persönlich sehr bewegt!

  • #3

    Rosmarie Gumpp (Samstag, 08 April 2017 11:43)

    Liebe Mitwirkende beim diesjährigen Kreuzweg der Jugend,
    ein großes Kompliment an euch alle. Mit tiefer Intensität habt ihr eure Rollen verkörpert, die Hauptrolle wie auch jede andere Darstellung. Dafür ein großes Lob an euch alle. Leider erlaubte es mir meine Zeit nicht in Lindau dabei zu sein. Aber für den Kreuzweg der Jugend in Augsburg habe ich mir diese Zeit gegönnt. Und ich war - wie all die anderen Jahre zuvor auch - tief ergriffen und berührt. Schon heute freue ich mich auf den Kreuzweg der Jugend im Jahre 2018. Ein großes Kompliment an Sie, Herr Pfarrer Walden, an Christina Vögele, die Drehbuchautorin, an die musikalische Gestaltung, die Technik und die vielen fleißigen Hände im Hintergrund. Hervorragend und "Vergelt´s Gott"!
    Rosmarie Gumpp, Ellgau (Pfarreiengemeinschaft Nordendorf)