Diese Frauen und Männer haben in der Kirche was zu sagen…

Zu dem Personenkreis, der in der Kirche was zu sagen hat, gehören im wahrsten Sinne des Wortes die Lektoren. In jedem Gottesdienst verkünden sie Wort Gottes. Damit das noch besser geht, trafen sich am 22. Oktober 2016 über 20 Lektoren aus der ganzen Pfarreiengemeinschaft in Sigmarszell.

Unter der fachkundigen Anleitung von Robert Markthaler aus Kaufbeuren lernten die Teilnehmer am Vormittag vieles über die  Hintergründe zum Lektorendienst: Zum Beispiel wie man sich gut vorbereitet, wie man mit „Lampenfieber“ umgeht, wie man Aussprache trainiert und den Sinn der Texte erschließt und leicht verständlich präsentiert. Das Wichtigste hinter diesen Techniken ist jedoch die innere Einstellung – da waren sich alle Lektoren einig.

Der Nachmittag gehörte der Praxis: Alle Lektoren hatten die Möglichkeit, in der Sigmarszeller Kirche eine Lesung zu sprechen und sich dabei auf Video aufnehmen zu lassen. Bei der anschließenden Besprechung gab Robert Markthaler Tipps und Hinweise, von denen alle Teilnehmer profitieren konnten. Und natürlich durfte die bekannte Sprechübung mit dem Korken im Mund nicht fehlen – nur dass große Kaubonbons die Korken ersetzten.

Abschließend ein Dankeschön an alle Organisatoren eines lehrreichen und gut gelaunten „Schultages“, sowie an Robert Markthaler für sein anschauliches Training und die vielen praktischen Beispiele und Übungen. Vor allem aber ein Dankeschön an die vielen Frauen und Männer, die an dieser guten Schulung teilgenommen haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Karl Frick (Sonntag, 23 Oktober 2016 21:21)

    Eine sehr gelungene Schulung, die mir in der Praxis weitere Sicherheit gibt.
    Dank an Herr Robert Markthaler für seine informativ und kompetent durchgeführte Schulung.
    Insgesamt kann ich sagen, wir waren ein tolles "Lektorenteam"
    Ich werde diesen Tag in sehr positiver Erinnerung behalten.