Drei Dinge, die Sie über Kaffee wissen sollten...

Elf Teilnehmer aus der Pfarreiengemeinschaft besuchten am 10. Juni 2016 die Kaffeerösterei Jehle zwischen Neuravensburg und Wangen. Der Ausflug wurde von Pfarrgemeinderat und Frauenbund Weißensberg im Rahmen des Bildungsprogramms organisiert.

Bild: Kaffeerösterei Jehle
Bild: Kaffeerösterei Jehle

Herr Jehle röstete zusammen mit den Besuchern eine Maschinenladung Kaffee „Robusta“ (15 kg) und erklärte während der halben Stunde vieles rund um das begehrte Getränk. Alle Fragen rund um Kaffee, Kaffeesorten, die Zubereitung und um sein Unternehmen wurden geduldig beantwortet.

Neben vielem anderen gab Herr Jehle den Interessierten drei Grundsätze mit.

  • Wert auf Qualität legen.
    Unter billigem Kaffee leiden vor allem die Kaffeebauern. Für fair gehandelten Kaffee, der schonend geröstet wird, sei mit mindestens 15 Euro für das Kilogramm zu rechnen
  • Am besten ganze Bohnen verwenden.
    Nach dem Mahlen verflüchtigt sich das Kaffearoma sehr schnell. Jehle empfahl, den Kaffee in ganzen Bohnen kaufen und erst unmittelbar vor dem Zubereiten zu mahlen. Außerdem darf laut Jehle fertig gemahlener Kaffee bis zu 30% Füllstoffe und Maltodextren für die Süße enthalten – ein weiteres Argument für ganze Bohnen.
  • Es gibt zwei Kaffeesorten: Arabica (mild) und Robusta (kräftig, säurehaltig).
    Je nach Anbaugebiet ändert sich die Geschmacksrichtigung. Je nach Geschmack  gilt es, für sich die „richtige“ Mischung aus Sorte, Anbaugebiet und Zubereitung zu finden.

Im Gastgarten wurden die verschiedenen Zubereitungen und Sorten dann ausgiebig probiert und dazu Kekse vespeist.

Ein Teil der Bilder stammt von der Kaffeerösterei Jehle, vielen Dank für die Erlaubnis der Abbildung.

Sie können die Bilder mit „Klick“ vergrößern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0